Kinderschutz-Zentrum

KINDERSCHUTZ-ZENTRUM

Das Kinderschutz-Zentrum in Osnabrück ist eine spezialisierte Facheinrichtung, deren Hauptaufgabe in der Gestaltung des Kinderschutzes in der Stadt und des Landkreises von Osnabrück liegt.

Unsere Angebote richten sich an Kinder, Jugendliche, deren Eltern und Bezugspersonen sowie an Fachkräfte, wobei die Rechte und das Wohl des Kindes stets im Mittelpunkt der Beratungen stehen.

Als Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft der Kinderschutz-Zentren stehen wir in einem regelmäßigen überregionalen Austausch mit den Fachkräften der anderen Kinderschutz-Zentren und gewährleisten damit die beständige Weiterentwicklung der Qualität unserer fachlichen Arbeit.

Beratungsstelle

Wir beraten alle, die Gewalt in jeglicher Form (Misshandlung, Missbrauch, Vernachlässigung) gegen Kinder und Jugendliche vermuten, davon wissen oder Fragen dazu haben. Unser Ziel ist es, Gewalt gegen Kinder und Jugendliche abzubauen und zu verhindern.

Unsere Angebote umfassen folgende Bereiche:

  • Telefonische Beratung
  • Ambulante Beratung/ Therapie/ Kindertherapie
  • Prävention für Eltern, Jugendliche und Kinder
  • Beratung für Fachkräfte des psychosozialen Bereichs.

Die Beratung ist kostenlos, anonym und vertraulich. Sie erhalten bei uns kurzfristig einen Gesprächstermin. Wenn Sie es wünschen, kommen wir zu Ihnen nach Hause.

Ihre Ansprechpartnerin

Frühe Hilfen

Unser Angebot der Frühen Hilfen umfasst die Beratung und Hilfe durch Familienhebammen sowie die Jugendund Gesundheitshilfe für Familien mit kleinen Kindern, kurz JuGeFa. Die Familien-Hebamme kann von der Schwangerschaft bis zum ersten Geburtstag des Kindes zu Ihnen in die Familie kommen. Sie hilft, wenn Sie als frischgebackene Mutter bzw. Eltern Rat und Hilfe benötigen.

Sie kommt zu Ihnen nach Hause und kann sich Ihnen und dem Baby mit soviel Zeit wie nötig zuwenden. Durch die Inanspruchnahme der Familien-Hebamme entstehen Ihnen keine Kosten. Das JuGeFa-Angebot bietet Beratung, Schulungen und weitere Hilfestellung für Familien mit Kindern zwischen ein bis drei Jahren an.

Familienhebammen

für die Stadt und den Landkreis Osnabrück

Sie erwarten ein Kind und neben dem Gefühl der Vorfreude sind sie auch ein bisschen unsicher und haben viele Fragen? Sie sind noch sehr jung oder befinden sich in einer schwierigen Lebenslage oder benötigen Hilfe bei der Alltagsbewältigung? Dann können speziell ausgebildete Familienhebammen Unterstützung anbieten.

Für die Zeit der Schwangerschaft und das Wochenbett hat jede Frau einen gesetzlichen Anspruch auf die Begleitung durch eine Hebamme, finanziert durch die Krankenkasse. Die Hebamme kommt zu Ihnen nach Hause und berät bei allen Fragen

  • zur Schwangerschaft,
  • zur Geburt
  • und zur Versorgung des Neugeborenen.

Darüber hinaus kann eine Familienhebamme Unterstüzung anbieten bis zum ersten Lebensjahr des Kindes bei verschiedenen Fragen der Alltagsbewältigung wie z.B.

  • der Sicherstellung des Lebensunterhaltes
  • oder der Wohnsituation
  • oder anderer sozialer Hilfen.

Innerhalb der Stadt Osnabrück werden regelmäßig Mutter-Kind-Gruppen angeboten.

Bei Bedarf und Fragen können Sie sich direkt an den Kinderschutzbund/das Kinderschutz-Zentrum Osnabrück wenden.

Ihre Ansprech-
partnerinnen
Anja Prante, Landkreis Osnabrück
prante@kinderschutzbund-osnabrueck.de
Iris Riepenhausen, Stadt Osnabrück
riepenhausen@kinderschutzbund-osnabrueck.de

JuGeFa

Frühe Hilfen mit JuGeFa
Aufsuchende Jugend- und Gesundheitshilfe für Familien mit Kleinstkindern der Stadt Osnabrück

Gemeinsam das Leben entdecken!

Das Leben mit kleinen Kindern ist oft anstrengend…
kann aber genauso spannend wie bereichernd sein.

JuGeFa bietet unterstützende Angebote für Eltern und deren Kinder im Alter zwischen ein bis drei Jahren in Form kostenloser Beratung und Begleitung

  • bei Gesundheits- und Erziehungsfragen
  • bei der spielerischen Förderung der Kinder
  • bei besonderen Problemlagen der Eltern.

Die für dieses Angebot geschulten Fachkräfte bieten ein Jahr lang wöchentliche Hausbesuche an. Zudem findet einmal in der Woche ein Gruppenangebot für die Eltern statt, einschließlich Kinderbetreuung. Hier können Eltern andere Familien kennen lernen und sich austauschen.

Ihre Ansprechpartnerin

Trotzdem

„TROTZDEM“ – TROTZ PSYCHISCHER ERKRANKUNG STARK MIT KIND

Unterstützung und Hilfe für Kinder von Eltern mit psychischen Erkrankungen oder seelischen Krisen.

Wenn Sie selbst oder Ihr/e Partner/in an einer psychischen Erkrankung leiden oder sich in einer seelischen Krise befinden, dann gibt es sowohl aus Sicht der Eltern wie aus Sicht der Kinder häufig verschiedene Schwierigkeiten.

Wir haben ein offenes Ohr und beraten Sie, Ihre Kinder und Angehörige bei Fragen in Bezug auf die Erziehung und die besondere Familiensituation. Es wird gemeinsam überlegt, was Ihre Familie braucht.

Für die Kinder und Jugendlichen stehen außerdem folgende Angebote zur Verfügung:

Einzelberatung

  • hier bekommen Kinder/Jugendliche Informationen über die psychische Erkrankung und Antworten auf ihre Fragen. So können sie sich selbst und ihre Eltern besser verstehen lernen.

Gruppenangebote

  • hier treffen sich die Kinder/Jugendlichen mit Gleichaltrigen, die ebenfalls mit einem psychisch erkrankten Elternteil zusammen leben. So sind sie mit ihren Gefühlen und Sorgen nicht allein und können sich
    gegenseitig unterstützen.

Patenschaften

  • den Kindern/Jugendlichen wird eine verlässliche Bezugsperson für eine bestimmte Zeit an die Seite gestellt. Die Eltern werden bei der Auswahl der Paten einbezogen. Die Paten treffen sich mindestens einmal in der Woche mit dem Kind/Jugendlichen zu gemeinsamen Aktivitäten.
Ihre Ansprech-
partnerinnen

Ambulantes Therapieangebot

Ambulantes Therapieangebot für sexuell grenzverletzende Kinder und Jugendliche

Das Kinderschutz-Zentrum bietet eine ambulante Therapie für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis zum 21. Lebensjahr an, die durch Delikte sexueller Gewalt gegenüber Kindern aufgefallen sind.

Ziel der Behandlung ist es zum einen, weitere Übergriffe zu verhindern, und so den bestmöglichen Opferschutz zu gewährleisten und zum anderen, den grenzverletzenden Kindern, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen zu ermöglichen, die sexuellen und emotionalen Bedürfnisse zukünftig so in ihr Leben integrieren zu können, dass ein straffreies und gesellschaftlich akzeptiertes Leben geführt werden kann.

Jede Anfrage wird durch die Fachkraft zunächst mit diagnostischen Methoden geprüft und die Form des Hilfebedarfs geklärt. Für die Diagnostik wie eine ambulante Therapie sind beim zuständigen Jugendamt Anträge für eine Kostenübernahme zu stellen.

Ihre Ansprechpartnerin

Kinderschutzbund Orts- und Kreisverband Osnabrück e.V.

Tel. 05 41 33 03 6 – 0

Kinder- und Jugendtelefon

Tel. 0800-111 0 333, kostenlos und anonym

Kinderschutzbund Orts- und Kreisverband Osnabrück e.V.
Tel. 05 41 33 03 6 – 0

Kinder- und Jugendtelefon
Tel. 0800-111 0 333, kostenlos und anonym

Um unsere Website optimal zu gestalten und laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen